GALERIENNEWSKONTAKTLINKS

04.08.2013:3

Pressemitteilung der SVG Nr. 29 / 2013

Devils fegen Nordsterne von der Bahn und stehen im Finale

Die AC Landshut Devils stehen abermals im Finale der 1.Speedway Bundesliga. 3600 Fans feiern im Hexenkessel den Finaleinzug des ACL, Neuzugang Lebedevs und verwandeln das weite Rund in einen Hexenkessel.

Was für ein Speedwayabend in Landshut-Ellermühle. 3600 Zuschauer strömten am Samstagabend in die OneSolar-Arena um beim alles entscheidenden Rennen ihrer ACL Devils im Kampf um die Finaltickets dabei zu sein. Und die Motorsportfans sollten für ihr Kommen belohnt werden. Mit einer überragenden Leistung fegten die Isarstädter den bis dahin noch ungeschlagenen Gast und Tabellenführer aus dem hohen Norden regelrecht von der Bahn und siegten am Ende hochverdient mit 51:33.

© Eder

Das siegreiche Team der Devils


„Unglaublich was heute hier los war. Das Stadion war richtig voll, die Jungs haben alles gegeben und zu keinem Zeitpunkt nachgelassen. Das war eine Demonstration und wenn wir diese Leistung auch im Finale abrufen können, wird es schwer uns zu schlagen“, so ein freudestrahlender Devils-Coach Jan Hertel nach der Siegerehrung schon mit einem kleinen Ausblick auf das Finale. Dieses wird in einem Hin-und Rückkampf ausgetragen. Der erste Finallauf wird wohl Ende September beim Tabellenzweiten stattfinden und am 3.Oktober hat der Tabellenerste dann Heimrecht.

Der Deutsche Rekordmeister war von Beginn an hellwach und legte vor heimischer Kulisse gleich los wie die Feuerwehr: Martin Smolinski und Renat Gafurov ließen Lukasz Bojarski und Tobias Busch nicht den Hauch einer Chance und fuhren ein viel umjubeltes 5:1 nach Hause. Andzejs Lebedevs und Mikkel Michelsen ließen sich nicht lange bitten und legten ein 4:2 drauf. Die Niederbayern zauberten in der Folge weitere Topleistungen auf die Bahn und untermauerten ein um das andere Mal ihre Titelambitionen. Das Team aus Stralsund hatte während der gesamten Partie nicht den Hauch einer Chance und konnte nur drei der 14 Läufe für sich entscheiden. Am Ende stellten die Gäste zwar mit dem Ex-Landshuter Przemyslaw Pawlicki den punktbesten Fahrer (20), doch Mann des Abends war Landshut´s Neuzugang Andzejs Lebedevs: der 18-jährige lettische Superstar verbuchte bei seinem Debüt für die Dreihelmstädter in sechs Einsätzen fünf Laufsiege und einen Ausfall.

Mit diesem Sieg stehen die AC Landshut Devils abermals im Finale im Speedway Oberhaus und könnten so den fünften Titelgewinn in Folge erringen. Der Gegner für Martin Smolinski & Co. steht aber noch nicht fest. Am kommenden Sonntag kommt es am letzten Renntag der Vorrunden zum Duell von Gastgeber Wolfslake Falubaz Berlin und den Nordsternen aus Stralsund. Beide liegen in der Tabelle mit nun jeweils einer Niederlage gleichauf. Der Sieger dieses Rennens zieht in das Finale ein, aufgrund der besseren Laufpunkte würde Vizemeister Stralsund aber auch ein Unentschieden reichen.

AC Landshut "Devils" - 51
1. Martin Smolinski - 12 (2,2,2,3,d,3)
2. Renat Gafurov – 11 (3,2,2,1,2,1)
3. Mikkel Michelsen - 8 (1,1,2,2,R,2)
4. Andzejs Lebedevs - 15 (3,3,3,3,3,d)
5. Marcel Helfer - 5 (1*,R,2,2)

MC "Nordstern" Stralsund - 33
11. Lukasz Bojarski - 2 (0,0,0,M,2,0)
12. Tobias Busch – 7 (1,3,1,R,0,R,2)
13. Przemyslaw Pawlicki - 20 (2,3,3,6!,3,3)
14. Oliver Bernzton - 4 (0,d,1,1,1,1)
15. Richard Speiser - 0 (0,-,0,0)

© bahnsport-bilder.de 2005 - 2013

NEWS

NEWS-ARCHIV-2012

Suchen nach

Allgemein